Zählungen 1951-2001

Zählungen 1951-2001

Diese Seite dient als Archiv der früheren Zählungen. Neben den Publikationen und den Tabellen mit den Ergebnissen werden auch die Fragebögen und eventuelle weitere Unterlagen präsentiert.

Datenbanken sind Informationsinstrumente, die es dem Benützer erlauben, mehr oder weniger detaillierte Daten abzurufen, je nach Bedürfnis und Notwendigkeit. Die vorliegende Datenbank enthält verschiedenste Informationen über Wohnbevölkerung, Ausländer, Haushalte, in Gemeinschaften lebenden Personen, strukturelle Merkmale der Gebäude und Wohnungen usw., die bis auf Gemeindeebene aufschlüsselbar sind.

Ergebnisse 2001

Fragebögen 2001

Zählungen 1951-1991

1951

1961

1971

1981

1991

Ziel der Gebäudezählung ist es, Informationen über die Beschaffenheit und die Merkmale des Gebäudebestandes einzuholen.
Alle Gebäude sind Gegenstand dieser Zählung, unabhängig davon, ob es sich um Wohngebäude oder Nicht-Wohngebäude bzw. um Mischformen handelt. Die Zählung geht jedoch unterschiedlich auf die verschiedlichen Gebäudetypen ein. Dabei wird folgendermaßen unterschieden:

  • nicht bewohnte Gebäude
  • bewohnte Gebäude
    • nur zu Wohnzwecken
    • nur zu Nicht-Wohnzwecken
    • Mischformen

Ergebnisse 2001

Fragebogen 2001

Zählungen 1951-1991

Das Zusammenleben der drei Sprachgruppen in Südtirol ist durch das Pariser Abkommen (1946) und durch das neue Autonomiestatut von 1971/72 geregelt. Der Artikel 2 des neuen Autonomiestatutes garantiert den Bürgern der einzelnen Sprachgruppen die gleichen Rechte und den Schutz ihrer ethnischen und kulturellen Merkmale. Dies bedeutet, dass sich das numerische Verhältnis zwischen den Sprachgruppen auf natürliche Art und Weise entwickeln kann. In Südtirol wird im Sinne des Artikels 89 des Autonomiestatutes anlässlich der Volkszählung auch die Zusammensetzung der drei Sprachgruppen bestimmt.

Erhebungseinheiten der Sprachgruppenzählung sind alle in Südtirol ansässigen italienischen Staatsbürger, die das 14. Lebensjahr vollendet haben und nicht wegen Geisteskrankheit entmündigt worden sind. Für die italienischen Staatsbürger, die das 14. Lebensjahr noch nicht vollendet haben, füllen die Eltern ein eigenes anonymes Formblatt in einfacher Ausfertigung aus.

Ergebnisse 2001

Fragebogen 2001

Die Organisationen ohne Erwerbszweck, die auch "Dritter Sektor" genannt werden, sind im Jahr 2000 erstmals durch eine Großzählung erfasst worden. Diese nicht wirtschaftlichen Unternehmen werden somit ein für alle Mal zu den Subjekten gezählt, die gesellschaftlichen und wirtschaftlichen Reichtum produzieren. Der Erhebungsbereich der Zählung besteht aus privaten Non-Profit-Institutionen und Non-Profit-Unternehmen.

Ergebnisse 1999


 Sitemap