Aktuelles und Publikationen

Analyse der Wohnungssituation in Südtirol anhand der GIS - 2020-2022

Das Landesinstitut für Statistik (ASTAT) führt zum ersten Mal eine Studie über die Datenbank der Gemeindeimmobiliensteuer (GIS) durch, um die Wohnsituation in Südtirol zu analysieren. Mehr als die Hälfte der 292.724 Wohnungen, die im Jahr 2022 erfasst wurden, dient den Steuerpflichtigen als Hauptwohnung (58,6%). Es folgen vermietete Wohnungen (10,4%), Wohnungen mit erhöhten Steuersätzen (10,2%) und Wohnungen für touristische Zwecke (7,0%). In fast allen Fällen (88,5%) verfügen die Steuerpflichtigen über das Eigentumsrecht an ihren Wohnungen. Ein Vergleich mit der vom Nationalinstitut für Statistik (ISTAT) bei der Wohnungszählung 2021 ermittelten Zahl der leerstehenden oder ausschließlich von Personen, die üblicherweise nicht dort ansässig sind, bewohnten Wohnungen (22,8%) zeigt, dass die GIS-Daten ähnliche Werte erreichen, auch wenn diese durchschnittlich etwas niedriger sind.

   

STAT

Downloads