Zinssätze

Zinssätze
Inhalt Periode Kurzfristige Ausleihungen Mittel- und langfristige Ausleihungen (TAEG) Grafik
% Veränd. % Veränd.
Quelle: ASTAT – Landesinstitut für Statistik
Jährlicher Zinssatz 2.Quartal 2018 3,11 -0,32 2,17 -0,38 Grafik

Anmerkungen:

Effektive Zinssätze für Barfinanzierungen (Cash flow loan) zugunsten der ordentlichen Kunden, die der Risikozentrale im letzten Monat des Bezugsquartals gemeldet wurden.
Die Daten für die kurzfristigen Kredite beziehen sich auf die selbsttilgenden Risiken und jene bis auf Widerruf.
Der jährliche effektive Globalzinssatz (TAEG) ist ein zusammenfassendes und konventionelles Messinstrument der gesamten Kreditkosten und beinhaltet:
- die Rückzahlung des Kapitals und die Bezahlung der Zinsen;
- die Spesen (Gebühren) für die Kreditbearbeitung und die Eröffnung des Kreditaktes;
- die Eintreibungsspesen, die Inkassokommissionen der Raten, wenn vom Gläubiger festgesetzt;
- die Spesen für eventuelle Versicherungen und Garantien;
- die eventuellen Vermittlungsgebühren von Dritten;
- eventuelle andere vertraglich festgelegte Ausgaben.

Zinssätze - Nicht mehr ajournierte Tabellen
Inhalt Periode Nominaler Zinssatz auf Sparbriefe (18 Monate) Effektiver Globalzinssatz auf Hypothekardarlehen (15 Jahre) Grafik
% Veränd. % Veränd.
Quelle: ASTAT – Landesinstitut für Statistik
Jährlicher Zinssatz 2.Quartal 2012 1,75 0,23 4,82 1,11 Grafik

Anmerkungen:

Die prozentuellen Veränderungen beziehen sich auf denselben Zeitraum des Vorjahres.
Die Sparbriefe sind übertragbare, fix oder variabel verzinste Wertpapiere, die eine Anlageform mit gebundener Laufzeit darstellen.
Der jährliche effektive Globalzinssatz (TAEG) ist ein zusammenfassendes und konventionelles Messinstrument der gesamten Kreditkosten und beinhaltet:
- die Rückzahlung des Kapitals und die Bezahlung der Zinsen;
- die Spesen (Gebühren) für die Kreditbearbeitung und die Eröffnung des Kreditaktes;
- die Eintreibungsspesen, die Inkassokommissionen der Raten, wenn vom Gläubiger festgesetzt;
- die Spesen für eventuelle Versicherungen und Garantien;
- die eventuellen Vermittlungsgebühren von Dritten;
- eventuelle andere vertraglich festgelegte Ausgaben.
Der o.g. TAEG bezieht sich auf ein Hypothekardarlehen mit veränderlichem Zinssatz (50.000 Euro in 15 Jahren, halbjährliche Raten)
Das Hypothekendarlehen ist ein Darlehen zugunsten der finanzierenden Institution, das durch eine Hypothek (üblicherweise ersten Grades) garantiert ist, die unbewegliche Güter im Besitz des Schuldners belastet. Im Allgemeinen übersteigt der Betrag des Anleihens nicht 70% des Immobilienwertes, auf den die Hypothek aufgenommen wurde (der Prozentsatz kann aber auch geringer sein). Für den Fall, dass der Schuldner außerstande ist, den Forderungen des Gläubigers nachzukommen, kann dieser den mit der Hypothek belasteten Wert zum Verkauf bringen und den Erlös eintreiben. Die Hypothek erlischt mit der Rückzahlung des Darlehens.
In einem Finanzierungsvertrag spricht man von TAN (dem nominalen jährlichen Zinssatz), wenn der prozentuale Zinssatz auf Jahresbasis ausgedrückt wird, der von den Kreditinstituten auf den Bruttobetrag angewandt wird.

» Zurück

 Sitemap